© Nadine Erdmann, Greenlight Press

In dieser Zusammenfassung stelle ich euch nur die Story aus dem fünften Band vor. Solltet ihr mehr über das Setting allgemein, die Geister oder die Familie Hunt erfahren wollt, dann schaut doch mal in die Zusammenfassung von Band 1.

In diesem Teil dreht sich die Geschichte wieder mehr um unsere großen Hunts – also Gabriel, Sky und Connor.

Diese ermitteln weiter in dem Fall des Anschlags auf der Wohnanlage, doch leider sind sie damit nicht wirklich erfolgreich. Gabe erholt sich immer noch von dem Angriff, während Connor und Sky gemeinsam mit Theo (ihrem unangenehmen Kollegen aus dem Innendienst) ermitteln müssen.

Nach einem Austausch mit den Ghost Reapers bringt Matt noch einen entscheidenen Tipp – nämlich einen Fight Club, in dem auch er früher mal gekämpft hat. Während er und Sky den Inhaber befragen, erfahren wir mehr über Matts Vergangenheit. Seine rebellische Phase endete erst später als die von Gabriel. Er kämpfte noch eine Weile illegal in dem Club und nahm dafür sogar Xynalin eine Droge speziell für Totenbändiger. Wir erfahren auch, dass er Gabe immer noch liebt.

Während auch diese Ermittlung mehr oder weniger im Sande verlaufen, ruft Matt eines abends Sky an, weil die Reapers bei einem Auftrag in unerwartete Schwierigkeiten geraten. Eigentlich sollten sie ein gut geschütztes und damit vermeintlich ungefährliches Gebäude nach Geistern absuchen. Dabei werden sie aber von etlichen starken Schatten und mehreren Wiedergängern angegriffen.

Sofort kommt die ganze Familie Hunt inklusive Gabe und den Kids ihnen zu Hilfe.

Als sie endlich alle Geister und mehrere Wiedergänger in einem harten Kampf besiegt haben, entdecken sie einen Van in der Tiefgarage. Ein Mann in diesem Wagen hetzt einen weiteren Wiedergänger auf sie und überbringt dabei eine Warnung von Cornelius Carlton.

Da die Wiedergänger die gleiche rote Augenfarbe haben, wie der aus der Wohnanlage ist nun auch klar wer dahinter steckt. Dennoch kann man Carlton aufgrund mangelnder Beweise nicht anzeigen.

Das Buch endet mit einem Training der Reapers und der Hunts, wo man noch mehr über Matt erfährt. Dieser hatte wohl eine sehr üble Kindheit in einem Kinderheim über das er nicht spricht und eine Zeit auf der Straße ehe er zu seinen Eltern kam.

Am Nachmittag des Äquinoktium dreht es sich dann noch einmal kurz um Cam, der auf dem Heimweg entführt wird.

Im Abschlusskapitel sehen wir als Leser mehr von der Ritual-Vorbereitung für ein erneutes Attentat mit 6 Totenbändiger Kindern und vielen Opfern, wie es vor 13 Jahren mit Cam stattgefunden hat.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.