© Alicia Zett

Eine sehr süße Geschichte über das Verliebtsein, aber auch das Abschlussjahr in der Schule. Alicia Zett hat dafür gesorgt, dass ich mich wieder zurückversetzt gefühlt habe in die Schulzeit und die Aufregungen vor den Abiturprüfungen.

Besonders gefallen haben mir die Gedanken der Protagonistin Charlie zum Thema LGBTQ+.

Das Buch liest sich wirklich sehr flüssig und der Schreibstil der Autorin gefällt mir im Großen und Ganzen sehr gut.

Man merkt jedoch, dass es das Debut der Autorin ist. Ein paar kleinere Schnitzer gibt es im Buch leider, die jedoch absolut verzeihbar sind und den Fluss der Geschichte kaum stören.

Am Ende sind mir die Nebencharaktere etwas zu oberflächlich geblieben und ein paar zu viele Fragen am Ende des Buchs offen geblieben.

Daher gibt es leider nur 3 Sterne von mir. Dennoch aber eine ganz klare Leseempfehlung. Sollte die Autorin noch ein Buch schreiben, würde ich es sicherlich wieder lesen 🙂

Kategorien: Rezension

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.