© CARLSEN Verlag GmbH

Sportsromance … ich liebe sie! Dabei neue Sportarten für mich zu entdecken, macht diese Romane für mich noch verlockender.

Persönlich bin ich ja kein Fan von Ballsportarten … Bälle sind mir einfach irgendwie zu rund 😀 Die machen nie, das was ich von ihnen will. Aber das Yannik ein absoluter Handballnerd ist, wurde mir schnell klar. Und Leonie wohl das absolute Gegenteil^^

Viel Potential also für eine aufreibende Young Adult Geschichte. Und Sophie Fawn ist genau das mit diesem Roman gelungen! Durch die beiden wechselnden Sichten gewinnt man als Leser viel Einblick in das Leben und die Gefühle der beiden Protas. Obwohl sie beide auf die gleiche Schule gehen, spielt der Schulalltag keine große Rolle, was ich als nette Abwechselung empfand. Außerdem kam so der Sportanteil auch nicht zu kurz.

Ich habe es geliebt, wie Leonie und Yannik sich Stück für Stück einander angenähert haben und wir die beiden dabei beobachten durften.

Manchmal empfand ich Leonie jedoch als etwas zu kindisch und Yannik einen tick zu perfekt. Gut, wenn ich ehrlich bin, hätte ich mir mit 17 auch so jemanden an meine Seite gewünscht. Aber mir haben hier ein wenig die Schwächen gefehlt.

Alles in allem hat Sophie Fawn hier einen Roman geschaffen, wie ich ihn noch nie irgendwo gelesen habe und das allein ist heute ja schon echt viel wert. Dazu hat sie einen angenehmen lockeren Schreibstil und die Geschichte hat mich gefesselt.

Mein persönliches Highlight war eine kleine Hintergrundgeschichte, die dem ganzen Roman noch viel mehr Tiefe verliehen haben. Doch da ich euch nicht spoilern will, kann und werde ich nicht verraten, um was es dabei geht.

Kategorien: Rezension

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.