© C. R. Scott

Ich durfte „Rosen und Kristalle“ von C. R. Scott im Rahmen einer Leserunde bei LovelyBooks lesen. Ich hatte vorher noch nichts von der Autorin gelesen.

Das Buch beginnt mit einem Prolog, der mich sofort vor Spannung umgehauen hat. Es ließ sich erahnen, dass dies eine spätere Szene im Buch ist. Während des Lesens habe ich auf diesen Moment hin gefiebert, auch weil der Klappentext schon viel über die Entwicklung der Geschichte preisgibt. Ich war dann etwas überrascht, dass sich die Handlung vor den Ereignissen im Prolog so gezogen hat. Einerseits konnte ich so die Charaktere in Ruhe kennenlernen, was mir gut gefallen hat. Allerdings blieb für mich hier die Spannung ein bisschen auf der Strecke. Zwischenzeitlich war es mir zu seicht und ich war versucht ein bisschen vorzublättern.

Die Entwicklung nach der Szene aus dem Prolog war dann unvorhersehbarer und nahm deutlich an Spannung zu. Das Ende hielt einige Überraschungen bereit und hat mir sehr Spaß gemacht. Es hätte meiner Meinung nach aber etwas länger sein können, vor allem im Vergleich zum Rest des Buches. So wurden die Handlungsstränge ziemlich schnell abgearbeitet.

Die Autorin hat zudem am Ende einige wichtige Botschaften eingestreut, die man auch auf unsere Gesellschaft übertragen kann. Das finde ich super!

Die Protagonistin Lina mochte ich sehr gerne. Vor allem das Ende hat gezeigt, dass sie eine starke Persönlichkeit hat und sich nicht unterkriegen lässt. Einige Nebencharaktere fand ich sehr originell und mir hat es sehr gefallen, dass auch eine gleichgeschlechtliche Liebe hier eingebaut wurde. Das finde ich in Fantasy-Romanen nicht so häufig vor. Schade ist nur, dass viele Personen im Laufe der Geschichte eine Haltung beziehen, sie sie dann ziemlich schnell verwerfen. Dieser Sinneswandel war für mich nicht so ganz nachvollziehbar.

Alles in allem hat C. R. Scott in diesem Roman eine interessante Welt geschaffen und eine originelle Geschichte geschrieben. Meiner Meinung nach hätte es im Großteil des Buches noch etwas mehr Spannung geben dürfen, aber insgesamt war es eine schöne Fantasy-Geschichte, in die ich gerne abgetaucht bin. Danke nochmal, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte!

Kategorien: Rezension

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.