© 2020 by Bastei Lübbe AG, Köln, Deutschland

„Promises of Tomorrow“ ist die Fortsetzung von „Dreams of Yesterday“ und erzählt die Geschichte von Evelyn und Dylan einige Jahre später weiter. Dieses Buch war einfach Balsam für die Seele. Die Wunden, die ich aus dem ersten Band davongetragen habe, wurden hier liebevoll gepflegt. Gegen Ende des Buches war es für mich fast ein bisschen zu viel Kitsch, aber insgesamt hat mir der Abschluss schon sehr gefallen.

Evelyn und Dylan sind für mich ganz besondere Charaktere und es ist faszinierend zu lesen, wie sie sich nach dem ersten Band entwickelt haben. Toll fand ich auch, dass Nebenpersonen aus dem ersten Band trotz des Zeitunterschiedes auch hier wieder einen Platz gefunden haben. Ich bin noch immer ein großer Fan von Evelyns Tante Yvonne.

Ich bin sehr froh, auf diese Dilogie gestoßen zu sein und damit L. H. Cosways Schreibstil kennengelernt zu haben. Der ist einfach toll. Auf der einen Seite werden Gefühle intensiv und Gedanken tiefgründig beschrieben. Und auf der anderen Seite streut sie genau die richtige Prise Humor rein. Ich habe mich rundum unterhalten gefühlt und habe auch den zweiten Teil innerhalb kürzester Zeit inhaliert.

Am liebsten würde ich sofort Band 1 rereaden… Vielleicht schaue ich mir auch erstmal die anderen Bücher der Autorin an. Aber fest steht: Die Geschichte von Evelyn und Dylan ist so besonders, da kann ich jedem New-Adult/Young-Adult-Fan empfehlen, einmal reinzuschauen.

Kategorien: Rezension

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.