© Ravensburger AG

Ich habe im Juni 2019 auf der Loveletter Convention eine Lesung von Stella Tack zu „Kiss me once“ besucht. Vorher hatte ich die Autorin und das Buch tatsächlich gar nicht auf dem Schirm. Nach der Lesung war ich mir sicher: dieses Buch muss ich lesen! Ich habe bei der Szene, die Stella vorgelesen hat schon so viel gelacht, dass ich mir dachte, die Geschichte muss einfach toll sein.

Und ich wurde nicht enttäuscht. „Kiss me once“ ist ein totales Wohlfühlbuch. Mir hat es super viel Spaß gemacht zu verfolgen, wie die Protagonistin Ivy aus ihrem alten Leben versucht auszubrechen. Ivy hat so einen verrückten, liebenswerten Charakter und in Kombination mit Ryan und seiner trockenen Art sind die Szenen und Dialoge mit den beiden einfach cool.

Besonders positiv ist mir auch das Setting und vor allem die Beschreibung dessen aufgefallen. Die Geschichte spielt an einer Universität in Florida und die Autorin hat die Umgebung und das amerikanische Unileben so authentisch beschrieben, dass ich schnell gedacht habe, dass sie bestimmt schon einmal dort gewesen ist. Und tatsächlich hat sie ein Semester in Florida studiert.

Likes gehen auch noch an die beiden Freunde auf dem College, die beide sehr interessant und originell waren und coole Ergänzungen zu den beiden Hauptpersonen waren.

Mein einziger Kritikpunkt: In den meisten New Adult Büchern kommt ja ein Schicksalsschlag oder dunkler Teil der Vergangenheit bei der Protagonistin oder dem Love Interest zum Vorschein. Dieser Teil hat mir bei diesem Buch nicht ganz so gut gefallen, da er für mich nicht genug in die Geschichte eingebunden war. Er wirkte ein bisschen erzwungen und hätte meiner Meinung nach auch weggelassen werden können.

Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen und wer Lust auf eine locker-leichte und humorvolle College Geschichte hat, ist bei „Kiss me once“ genau richtig.

Am 1. Juli erscheint „Kiss me twice“. Dieser Band handelt von ganz anderen Protagonisten, befasst sich aber auch mit einer Person, die jemand anderem als Bodyguard zur Seite steht. Der Klappentext klingt so interessant, dass ich mir das Buch auf jeden Fall auf meine Wunschliste setze.

Kategorien: Rezension

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.