© Montlake Romance, Amazon Publishing

Dieser Band hat mir leider nicht gefallen. Der Klappentext hat mich eigentlich sehr angesprochen, vor allem der Aspekt des Anti-Aggressionstrainings. Doch leider habe ich mich die meiste Zeit gelangweilt und das Buch auch nur zu Ende gelesen, da mich die Nebenhandlung, die sich durch alle Bände zieht, interessiert und ich nichts verpassen wollte. Der Protagonist war mir bis zum Schluss unsympathisch. Kurioserweise mag ich ihn als Nebenrolle in den Folgebänden sehr viel mehr. Die Darstellung der Therapiesitzungen und vor allem die anderen Teilnehmer mochte ich überhaupt nicht. Da wurde jeder in eine Rolle gedrängt, die er oder sie dann ohne Abweichung gespielt hat. Das wirkte für mich nicht authentisch. Die beste Freundin der weiblichen Protagonistin hat mich so genervt, dass ich beim Lesen jedes Mal die Augen verdreht habe, wenn Szenen mit ihr kamen. Ich konnte sowohl zur Handlung als auch zu den Charakteren so wenig Bezug aufbauen, dass mich dieses Buch nicht gepackt hat. Schade!

Kategorien: Rezension

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.