© Marah Woolf

Bei jedem Buch habe ich gewisse Erwartungen, wenn ich es anfange zu lesen.

Was mich an Marah Woolf so fasziniert ist, dass sie nie auch nur eine meiner Annahmen erfüllt und mir stattdessen ein vollkommen anderes grandioses Buch vor die Nase setzt.

Wisst ihr… eigentlich mag ich keine Geschichte, ich habe keine Ahnung von griechischen Göttern und bringe sie ständig durcheinander.

Aber ich glaube Marah Woolf könnte auch ein Geschichtsbuch schreiben und ich würde es mit Freude lesen.

Nach den Engeln und TausendMalSchon dachte ich eigentlich Marah kann mich nicht mehr überraschen… Aber sie kann!

Dieses Buch ist wirklich vollkommen anders als erwartet und dennoch ein perfektes Marah Buch!

Lasst euch auf dieses etwas andere Abenteuer ein und begleitet Apoll durch nun ja, ein bisschen sowas wie seine Lebensgeschichte.

Dieses Buch hat Marah für uns Leser geschrieben, wir haben uns Apoll gewünscht und wir haben ihn bekommen und zwar vollkommen, mit all seinen Fehlern und all seinen tollen Seiten. Apoll ist so viel mehr, als nur der freche Typ von nebenan, den wir in Götterfunke kennengelernt haben.

Kategorien: Rezension

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.