© CARLSEN Verlag GmbH

„Drachendunkel“ ist einfach von vorne bis hinten magisch und fantasievoll. Begonnen hat die Geschichte mit dem Alltag der Protagonistin Ella, die Jagen muss, um ihre Familie zu ernähren. Ich weiß nicht warum, aber Geschichten von jungen Frauen, die allein für das Überleben ihrer Familie sorgen müssen, packen mich irgendwie. Die Handlung ging dann zwar relativ schnell in eine andere Richtung, wurde aber immer spannender.

Die originellen Ideen und der fesselnde Schreibstil der Autorin, ließen mich das Buch kaum aus der Hand legen. Hinzu kamen Beschreibungen von Geschehnissen, die voller Magie und Fantasie steckten. Manchmal musste ich mein Gehirn ein bisschen mehr anstrengen, um folgen zu können. Gerade das hat die Geschichte umso besonderer gemacht.

Der Spannungsbogen wurde über das ganze Buch aufrechterhalten, sodass es kaum ruhige Phasen gab, die langweilig werden könnten. Für diese Geschichte sollte man sich auf jeden Fall etwas Zeit nehmen, um sie in einem Rutsch weglesen zu können. 😉

Da das Buch ein Einzelband ist, hatte ich erst Bedenken, dass manche Handlungsstränge zu schnell durchgepeitscht werden könnten. Vor allem die Beziehung zwischen Razul und Ella entwickelte sich ziemlich schnell in eine Richtung. Das hat mich aber tatsächlich nicht gestört, da die magische Erklärung, die hier dahintersteckte, durchaus Sinn ergeben hat.

Für mich ist das Buch ein echtes Fantasy-Highlight und eine tolle Geschichte, wenn man gerade keine Lust auf eine Reihe hat. Und wer Drachen mag, sollte hier auf jeden Fall mal reinschauen. 🙂


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.