© Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG

Meine Meinung zu „Das Kind“ unterscheidet sich kaum von anderen Fitzek-Büchern, die ich gelesen habe. Der Mann hat es einfach drauf. Ich bin ja eigentlich überhaupt keine Thriller-Leserin, aber die Bücher von Fitzek haben es mir angetan.

Dieses Buch war, wie auch alle anderen, von Beginn an sehr spannend und durch den flüssigen Schreibstil und die kurzen Kapitel bin ich durch die Seiten geflogen.

Obwohl die Charaktere teilweise wirklich grausame Dinge miterleben müssen, gibt es immer mal wieder Stellen, an denen ich schmunzeln muss. Fitzek baut in jedem Buch einen Charakter ein, der total crazy ist.

Auch in diesem Buch habe ich wieder sehr mit dem Protagonisten mitgelitten. Ihm blieb aber auch gar nichts erspart. Umso schöner ist, dass er den ein oder anderen Begleiter hatte und seine Ängste nicht allein ausstehen muss.

Als ich den Klappentext gelesen habe, hatte ich keine Ahnung, wie Fitzek das bitte logisch aufklären möchte, ohne dass es zu abstrus ist. Natürlich hat er es geschafft. Die Auflösung ist genial und ich wäre nie drauf gekommen. Das Buch hat also alles, was ich brauche. Spannung, unerwartete Wendungen und eine Auflösung, auf die ich nicht gekommen wäre. Ich kann es nur weiter empfehlen!

Kategorien: Rezension

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.