© Carlsen Verlag GmbH

Endlich … eeeeeeeeendlich!

Ich kann gar nicht sagen, wie lange ich auf dieses Buch gewartet habe, aber es war fast zu lange. Denn auch wenn ich als Teenager ein riesiger Twilight Fan war, so kann ich das heute nicht mehr von mir behaupten. Heute ist mir diese unglaubliche Liebesgeschichte fast ein bisschen zu kitschig. Trotzdem konnte ich natürlich nicht aus meiner Haut und musste das Buch aus Edwards Sicht unbedingt lesen!

Was ich als erstes festhalten möchte ist, dass ich noch nie ein ähnliches Werk gelesen habe! Nicht nur, dass es eine bekannte Geschichte ist, die aus einer zweiten Perspektive geschrieben wurde (und sowas gibt es ja vereinzelt schon auf dem Buchmarkt), sondern ganz allgemein, wie sich die Autorin auf ihren Protagonisten eingelassen hat.

Wir alle wissen ja (denn dieses Buch würde ich niemandem empfehlen, der Twilight/ Bis(s) zur Morgenstunde noch nicht gelesen hat!), dass Edward ein übernatürliches und extrem mächtiges Wesen ist. Insbesondere sein Verstand arbeitet gänzlich anders als unserer. Aus meiner Sicht hat die Autorin das ziemlich gut zur Geltung gebracht in diesem Roman. Die Geschichte von Teil 1 ist aus Edwards Sicht beinahe doppelt so lang, wie aus Bellas Sicht, das sagt schon einiges, oder?

Ich finde dabei hat die Autorin die Eigenschaften ihres Protagonisten manchmal auch vor guten Schreibstil gestellt. Denn die vielen vielen Gedankengänge, die Edward so durch den Kopf schießen, sorgen für durchaus einige Längen in der Handlung. Um euch ein Beispiel zu geben: Wer will schon komplexen Matheaufgaben über die Anzahl der Insekten auf der Lichtung folgen, wenn Edward und Bella sich gerade darüber unterhalten, wie sie zueinander stehen. Eigentlich niemand, oder? Aber genau das macht dieses Buch aus meiner Sicht aus. Wir Leser erwarten ja keine neue spannende Geschichte, denn Bellas Geschichte haben die meisten von uns sicher mehr als einmal gelesen. Wir wollen endlich wissen, was alles geniales in Edwards Kopf dabei passiert – und genau das erfahren wir auch!

Dazu gibt uns Edward noch ganz viele Einblicke in Alice Gabe, was mindestens ebenso spannend ist! Wobei ich ganz ehrlich zugeben muss, wenn ich in Alice Kopf wohnen würde, wäre ich wahrscheinlich schon verrückt geworden 😀

Aus meiner Sicht ist dieses Buch perfekt für große Twilight Fans. Wer das nicht ist oder war, der sollte diesen Roman besser nicht lesen. Für alle anderen wird es ganz viele Aha-Effekte und tolle Momente in diesem Buch geben.

Was ich leider etwas kritisieren möchte, ist die deutsche Übersetzung. Das Buch wurde von vier Übersetzern bearbeitet und es kam sogar einen Tag vor dem Erscheinungstag von Midnightsun (dem englischen Pendant) heraus. Das ist von Carlsen an sich eine große Leistung! Ich vermute aber, dass die Übersetzer in großem Zeitdruck bei ihrer Arbeit waren und leider finde ich merkt man das durchaus. Bei einem eBook, das 20€ kostet erwarte ich etwas mehr. Das Buch war teilweise gefüllt mit Worten, die ich nicht kenne und über die ich beim Lesen regelmäßig gestolpert bin. Jetzt kann man natürlich argumentieren, dass Edward eine veraltete Sprache nutzt, aber wenn das das Ziel war, dann tut er es definitiv nicht konsequent. Dazu gab es eine Stelle, die über mehr als eine Buchseite ging und die aus der falschen Perspektive geschrieben war.

Zusammenfassend würde ich sagen, vier Sterne und ein absolutes Must-Read für alle Twilight Fans. Nichts jedoch für jemand, der dieses Buch nicht UNBEDINGT lesen will 😉

Kategorien: Rezension

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.