© Laura Kneidl, Bastei Lübbe AG

Als ich „Berühre mich. Nicht.“ zur Hand nahm, habe ich eine solide New Adult Geschichte erwartet, die nett ist, mich unterhält, mir jedoch nicht allzu lang im Gedächtnis bleiben wird. In diesem Genre ähneln sich für mich viele Bücher und so richtig packen, können mich nur wenige. Dieser Roman von Laura Kneidl hat mich jedoch komplett umgehauen! Die Autorin hat mit Sage eine Protagonistin geschaffen, die ich von Anfang an in mein Herz geschlossen habe. Sie ist so ein interessanter Charakter, wodurch ich selbst an den Passagen, in denen ihr Unialltag oder ihre Hobbys beschrieben wurden, sehr viel Spaß hatte. Ich könnte auch 300 Seiten mehr davon lesen, wie sie an ihrem Schmuck bastelt oder mit einer Freundin Serien schaut. Laura Kneidls Schreibstil sorgt dafür, dass ich die Handlung zu keiner Zeit schleppend fand.

Das Buch endet mit einem ganz üblen, herzzerreißenden Cliffhanger, sodass ich jedem empfehle, den 2. Band „Verliere mich. Nicht.“ unbedingt griffbereit zu haben. Bei mir vergingen leider zeitbedingt einige Tage bevor ich mit dem zweiten Band beginnen konnte. Ich habe in der Zwischenzeit immer wieder über den ersten Band nachgedacht und die Story hat mich überhaupt nicht losgelassen.

Bei diesem Buch kann ich kaum aufhören zu schwärmen und ich empfehle es jedem, der Liebesgeschichten und dem New Adult-Genre nicht abgeneigt ist. Ein absolutes Lese-Muss!

Kategorien: Rezension

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.